Familienleben, Life(Style)

Das war, das kommt! – Unser 2017 und ein Ausblick auf 2018

29. Dezember 2017

Das war, das kommt. Ja, mittlerweile ist es hier doch ein wenig Routine geworden, dass ich am Ende eines Jahres zurück – aber auch ein bisschen nach vorne blicke. Gerne möchte ich ein paar meiner bzw. unserer Highlights aus dem Jahr 2017 zusammenfassen und zudem endlich genauer verraten, was uns 2018 erwartet. Ein paar Mal habe ich dies zwar schon fallen lassen, aber heute möchte ich euch so richtig und ganz offiziell einweihen.

Jedes Jahr denke ich „Mensch, das war „das“ Jahr“, aber dann wird das Nächste doch auch immer wieder aufregend, spannend, schön – ja, einzigartig und stets in Erinnerung bleibend.

Und 2017, 2017 hat definitiv ein absolutes Highlight, nämlich die Geburt unseres zweiten Sohnes. Aber vielleicht beginne ich von vorne. Oder nein Stop, als allererstes möchte ich einen Blick in meinen Rück- bzw. Vorblick aus dem letzten Jahr werfen und schauen, ob mein „das passiert 2017“ eingetroffen ist.

  • Ja, ich bin tatsächlich 30 Jahre alt geworden und ja, damit hatte und habe ich ein bisschen zu kämpfen. Mir fiel die 30 irgendwie nicht so leicht.
  • Ob ich mehr ins Reine mit mir gekommen bin? Diese Frage bzw. diesen Wunsch von mir kann ich nicht zu einfach beantworten. Ich glaube schon. Ja, prinzipiell schon – nur derzeit, da struggle ich etwas. Vielleicht ein anderes Mal mehr dazu.
  • Meine Elternzeit von J.Boy ist geendet. Doch ich bin von der geendeten Elternzeit in den Mutterschutz und nun wieder in die Elternzeit gewandert.
  • Unser Großer besucht nun seit fast einem Jahr den sog. Mini-Kindergarten und wir sind nach wie vor unheimlich dankbar und froh über diese „Kindergarten“-Form für unseren Bubi.
  • 2017 konnte ich viel Zeit mit meinen Liebsten verbringen und es gab auch einige Moment der Ruhe/Auszeit für mich. Ganz besonders in der Schwangerschaft und während unserer Urlaube.

Unser Familienleben 2017

Kinderwunsch – Wenn es nicht so easy peasy klappt…

Seit J.Boy ca. ein Jahr alt ist, konnten der Ehefreund und ich uns vorstellen, nochmals Eltern zu werden. Schnell stand jedoch fast, dass wir nicht auf natürlichem Wege schwanger werden können und so haben wir nicht lange gewartet, sondern sind wieder nach Heidelberg ins Kinderwunschzentrum gegangen. Wir waren sehr positiv gestimmt, denn dort konnte uns bereits einmal wundervoll geholfen werden und wir fühlten uns stets optimal betreut und aufgehoben. Der „Ablauf“ war fast der Selbe, wie beim ersten Kinderwunsch, hier könnt ihr unsere Geschichte gerne nochmals nachlesen.

Schwangerschaft – Riesen Baby, Rückenschmerzen und GLÜCK

Was waren wir glücklich! Eine Behandlung hat gereicht und ich durfte abermals einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten. Ein unbeschreibliches Gefühl. So sehr haben wir uns ein Geschwisterchen für Jonte gewünscht, so sehr haben wir uns ein zweites Kind gewünscht. Dankbarkeit trifft es ganz gut. An Weihnachten 2016 haben wir unseren Familien von unserem kleinen Bauchwunder erzählt und alle haben sich sehr mit uns gefreut. Euch haben wir es mit diesem kleinen Video ein paar Wochen später verraten.

Insgesamt empfand ich die zweite Schwangerschaft anstrengender als die erste. Ich hatte ab der 12 SSW unheimlich Rücken/Ischias/Po Beschwerden und nicht selten stiegen mir vor Schmerz die Tränen in die Augen. Helfen konnte mir leider nichts, weder Akupunktur, noch der Osteopath. Ansonsten ging es mir jedoch gut und rückblickend bin ich doch erstaunt, was ich mit meiner großen Babybauchkugel alles gemeistert habe. Ja, groß war mein Bauch auch diesmal wieder und so kam kurz vor dem ET nochmals ein wenig Panik auf: „Hilfe ich bekomme ein Riesenbaby„.

Alle Schwangerschafts-Updates habe ich euch hier nochmals verlinkt. Insgesamt kam diese Reihe unheimlich gut bei Euch, meinen Lesern, an. Das hat mich sehr gefreut. Gerne habe ich euch durch meine Schwangerschaft ein wenig mitgenommen. Zuspruch, Austausch, Tipps – ich Danke euch von Herzen.

Geburt – Zack, da!

Nach wie vor bin ich kein Fan von ausführlichsten Geburtsberichten und so kann ich auch an dieser Stelle nur sagen: es ging rasant und rückblickend kann ich sagen, dass es eine tolle Geburt war. Ein bisschen mehr Text zur Geburt von Frido findet ihr bei Interesse in diesem Artikel.

Unser neuer Alltag zu viert

Wir hatten eine unheimlich schöne, erste Woche zu viert. Und auch die folgenden Wochen waren toll. Voller Höhen und auch Tiefen, doch insgesamt so, wie wir es uns vorgestellt haben. Dann kamen jedoch ein paar (mehr) Tage, welche mich doch ordentlich gefordert haben. Der Ehefreund wieder viel unterwegs, der „Große“ manchmal sehr herausfordernd für mich und der Kleine, kein super entspanntes, (oder wie liest man manchmal so komisch) „pflegeleichtes Baby“. Nach etwas Hin und Her hatte ich mich dazu entschlossen, einen ungeschönten Artikel über unsere ersten drei Monate zu viert zu schreiben. Auch hier kann ich nur sagen DANKE für euren Zuspruch, Austausch – ja, für euer Interesse.

Nach der etwas holprigen Zeit, welche natürlich dennoch viele wundervolle Augenblicke hatte, folgten ein paar sehr harmonisch-entspannte Tage. Ja, ich dachte mir „jetzt läuft es“. Aber immer wenn man das denkt, dann… ich kam an einen Punkt, an welchem ich weinend auf der Couch saß. Dieser Moment hat mich rückblickend dazu bewogen, mir mehr Gedanken über Selbstfürsorge zu machen und diese auch in meinen Alltag zu integrieren.

Unsere Reisen 2017

2017 hatte einige Reisen für uns parat, welche unterschiedlicher nicht hätten sein können. Wir waren campen, in einem Familienhotel, haben das erste Mal in einem Feriendorf geurlaubt, Eurocamp bzw. Mobilheime für uns entdeckt und uns im Januar etwas Sommersonne gegönnt. Reisen macht uns nach wie vor unheimlich Freunde und ist eigentlich auch das einzige „Mittel“, um dem Alltag so richtig zu entfliehen. Bleiben wir nämlich daheim, wenn der Ehefreund frei hat, dann wird (was natürlich auch einfach sein muss) daheim gewurstelt, gewerkelt, gearbeitet und selten so richtig voll und ganz relaxt.

10 Tage Sommerurlaub im Winter – Fuerteventura im Januar

Nach der schönen und besinnlichen Adventszeit und den Weihnachtstagen dürfte, wenn es nach mir ginge, gerne direkt der Frühling starten. Januar und Februar sind meist ziemliche graue Monate und so haben wir uns anfang des Jahres dazu entschieden, in die Sonne zu fliegen. 10 Tage haben wir auf Fuerteventura geurlaubt, es hat soooo gut getan!

MaPa Wochenende in München – Entspannt ins neue Lebensjahr

Meinen 30. Geburtstag habe ich gemeinsam mit dem Ehefreund in München verbracht. Nur wir zwei, J.Boy war bei den Großeltern und hatte, ebenso wie wir, eine tolle Zeit. München ist es übrigens geworden, da wir für diese Stadt noch einen Hotelgutschein hatten, welchen ich bereits vor fast zwei Jahren mal gewonnen hatte.

Urlaub im Mobilheim am Gardasee – Eine Woche Uraub in Bella Italia

Ab nach Italien, welch Freude! Wir lieben Italien. Waren wir bisher zu dieser Jahreszeit meist am Lago Maggiore, durften wir in diesem Jahr Dank einer Kooperation mit Eurocamp den Gardasee und seine schöne Umgebung kennen lernen. Für 10 Tage war ein Mobilheim unser Zuhause und wir habe einige Ausflüge unternommen. Insgesamt ein toller Urlaub, bei welchem wir viele, schöne Flecken gesehen haben.

Campingurlaub auf einem Bauernhof – Ganz spontan mit Oma Doris und J.Boy

Recht spontan habe ich mir J.Boy und meine Mama geschnappt und für eine Woche Urlaub auf einem Campingplatz gemacht. Mit unserem Wohnwagen standen wir direkt an einem kleinen See (Hallo Schnaken) und bis zu den Tieren des Bauernhofes waren es nur wenige Meter. Eine schöne Woche mit vielen Erlebnissen für den Bub und viel Mama-Tochter Zeit für uns.

Hochschwanger campen in Südfrankreich – Rollt den Wal ins Meer zurück…

Der „richtige“ Urlaub folgt dann im Sommer. Gemeinsam mit meinen Eltern waren wir 14 Tage auf einem Campingplatz an der Côte d`Azur. Über diese Reise habe ich einen recht ausführlichen Artikel verfasst, welchen ihr gerne hier anschauen könnt. Zahlreiche Fotos, Tipps und Fakten warten auf euch.

Unser erster Familienurlaub  – Eine Woche Urlaub pur in der Schweiz

urlaub, kinder, ekulele, reisen, wohnung, schweiz, preiswert, kleintiere, bauernhofe, landschaft, spielplatz, auszeit, familienzeit, erfahrung, test, reka

Unseren ersten Urlaub als vierköpfige Familie durfte wir in einem Reka Feriendorf in der Schweiz verbringen. Wir hatten traumhaftes Wetter und waren bzw. sind super angetan von dieser Urlaubsform. Eine tolle Wohnung, alles vor Ort, was man so benötigt, herrliche Landschaft, nette Menschen und vor allem: ganz viel Zeit zu viert!

Winterwonderland im Allgäu – Auszeit vom Alltag im Familienhotel

Kurz vor Weihnachten durften wir vier Tage im Familotel Allgäuer Berghof verbringen, ein Traum. Das super familienfreundliche Hotel liegt herrlich und schafft es mit all seinem Drumherum, dass man seine Akkus in nur wenigen Tagen wieder richtig auffüllen kann. Einen ausführlichen Urlaubsbericht wird es ganz bald auf ekulele.de zu lesen geben.

Essen – Eure und meine liebsten Rezepte auf ekulele.de

2017 habe ich mich an diversen gesunden, sowie eher ungesunden Rezepten versucht. Mir macht es einfach unheimlich viel Freude neues zu kreieren. Am liebsten backe und koche ich derzeit für (Klein-) Kinder. Und genau diese Rezepte kommen auch bei den meisten von Euch super gut an. Was mich wiederum sehr freut. Vor allem dann, wenn ihr mir ein Feedback da lasst, oder sogar ein Foto mit dem Hashtag #ekulelefood postet.

Auch 2018 wird es hier mit Sicherheit wieder allerlei Rezepte geben. Besonders solche, welche sich für Kinder eignen, einfach gelingen, gesund sind, nicht zig Zutaten benötigen und obendrein auch den Großen schmecken. Einfache Familienküche.

Backen und kochen für Kinder – Eure liebsten Rezepte und Artikel 2017

Genuss pur – Viel geklickte Rezepte aus dem Jahr 2017

Kosmetik – weniger ist mehr!

2017 gab es auf ekulele.de auch immer mal wieder Kosmetik zu sehen bzw. darüber zu lesen. Nach wie vor versuche ich die meisten Produkte aus der Sparte der Naturkosmetik zu nutzen. Bei vielen Produkten gelingt mir das auch sehr gut, denn ich habe meine Lieblinge gefunden. Bei anderen Produkten, so wie z.B. Mascara, bin ich noch immer auf der Suche nach einem tollen Naturkosmetikprodukt. Generell bin ich ein Fan von „weniger ist mehr“ und so habe ich im Laufe des Jahres meinen Spiegelschrank immer mal wieder ausgemistet. Ich benötige beispielsweise keine vierzig Lippenstifte, sondern lieber zwei, drei, welche auch wirklich zu mir passen…

Alltagstaugliche Mode für (werdende) Mamas

Mode nimmt hier auf dem Blog zwar keinen Platz in der ersten Reihe mehr ein, aber dennoch macht es mir viel Freude, euch hin und wieder alltagstaugliche Outfits zu zeigen. Dabei stelle ich euch nicht immer die neusten Teile aus den Läden vor, sondern kombiniere „altes“ aus meinem Kleiderschrank neu. 2017 sind tatsächlich mehr Kleider aus meinem Schrank aus- wie eingezogen! Denn, auch hier gilt das Motto „weniger ist mehr“. Nachhaltigkeit spielt nach wie vor eine große Rolle und so habe ich 2017 einige faire Look/Kleidungsstücke gezeigt, z.B. hier. Was ich 2017 ebenso gezeigt habe – meine Kugel. Und zwar so häufig, dass ich eine eigene Kategorie gestartet habe: Schwangerschaftsmode.

Was ist sonst noch 2017 sehr gerne (auf ekulele.de) gemocht habe…

  • Fridos neues Bett von Stokke und überhaupt, das Kinderzimmer. Derzeit eigentlich der einizige Raum unserer Wohnung, mit welchem ich so richtig happy bin.
  • Kleine, einfaches DIY´s
  • Meine „Gesunde Fakten“ Reihe
  • Tolle Blogger-Events, wie beispielsweise der Babybauch-Bummel in Hamburg mit dm drogeriemarkt oder auch das tolle dm Bio Kochevent.
  • Zahlreiche Neuentdeckungen, sprich ganz viel „Neue Liebe„.
  • Und ganz besonders auch, wenn meine Mama „Oma bloggt“ geschrieben hat. Ich freue mich immer wieder super, wenn sie mit einem neuen Artikel um die Ecke kommt…

2018 – Wir sind voller Vorfreude auf…

Und nun, nun sagen wir bald tatsächlich schon „Hallo 2018„. Ich finde es immer wieder verrückt. Und auch wenn ich es selbst fast nicht mehr hören kann, die Zeit rast. Hin und wieder würde ich ja gerne wirklich manchmal die Stop-Taste drücken, aber dennoch freue ich mich sehr auf 2018. Ich bin gespannt, was das Jahr für uns alles bereit hält, einiges wissen wir schon, nämlich unser Haus!

Unser Haus!!!

Ja, wir ziehen um, wir haben tatsächlich ein Haus gefunden. So wirklich daran glauben wollten wir irgendwann selbst nicht mehr. Aber Dank einer großen Portion Glück und extrem großem Engagement, haben wir unser Haus gefunden. Nachdem zahlreiche Besichtigungen ein Reinfall waren, kein Bauplatz uns zusagen wollte, die „Pampa“ dann doch keine Option für uns war und auch kein Generationenhaus in Aussicht war, haben wir vor einigen Monaten „das“ Haus gefunden. Freistehend, hell, mit Garten, nicht zu groß und nicht zu klein, optimale Lage uvm.. Und dann, dann haben wir auch noch den Zuschlag bekommen und saßen irgendwann im Frühling beim Notar. Wie aufregend!

Im nächsten Jahr geht es für uns also raus aus der Stadt, rein in „die Ortschaft vor der Stadt“. Ich freue mich so, so sehr, auch wenn ich ein klitzekleines bisschen wehmütig bin. Aber mehr Platz, mehr „Luft“, ein Garten, die Nähe zu meinen Eltern, ein sicherer Kita Platz (ohne Einschleimen, Kuchen backen und Co.;)) für den Großen, S-Bahn, Läden – ja, es passt wirklich alles.

Irgendwann im Sommer 2018 werden wir umziehen. Davor heißt es noch planen, umschauen und renovieren. Denn auch, wenn es nicht unbedingt sein müsste, wir möchten gerne die Bäder, sowie die Küche neu machen. Da wir hier absolute Neulinge sind und uns so gar nicht auskennen, werden wir in den nächsten Wochen wohl zahlreiche Küchen und Bäder bzw. Firmen anschauen, vergleichen und hoffentlich schließlich beauftragen.
Außerdem haben wir den Plan, so wenig wie möglich umzuziehen, sprich, wir möchten einiges ausmisten und uns nach neuen Möbeln umsehen. Ein neues Bett ist beispielsweise ein absolutes Muss!

Gerne nehme ich Euch bei dieser, für uns großen, Veränderung ein bisschen mit?!

Unsere lange Reise 2018

Ein weiteres Highlight wird 2018 auf jeden Fall unser langer Urlaub sein. Wir haben uns dazu entschieden, im Frühjahr für vier Wochen in die (hoffentlich) Sonne zu fliegen. Jetzt werden vielleicht gleich einige rufen „wie langggweillligg“ oder auch „wie, nicht Bali?!“ – wir werden die vier Wochen auf einer unserer bisher liebsten Inseln, nämlich Mallorca verbringen. Mallorca hat uns nach unserem ersten Urlaub vor einigen Jahr komplett in den Bann gezogen. Die Landschaft, ein Traum. Das Gebirge im Westen, wundervolle Strände, schöne Ortschaften und vor allem eines, nämlich meist sonnige Tage. Wir wollten immer wieder zurück kommen und nun wird es endlich so weit sein. Was freuen wir uns! Die Flüge, sowie ein Haus sind bereits gebucht/gemietet, nun fehlt uns nur noch ein Auto für die Zeit. Und als kleines Sahnehäubchen werden liebste Freude von uns ebenfalls eine Woche dazu stoßen und auch ein Teil der Familie wird vorbei schauen.

Sonstige Ideen, Projekte, Ziele und Wünsche

Ansonsten werden wir uns vom Jahr natürlich überraschen lassen. Mit Kindern wird einem ja eh nie langweilig und ich bin schon unheimlich auf neue Entwicklungen, neue Hobbys, neue Freunde… der Buben gespannt. Wie werden wir uns im neuen Heim einleben? Wie wird der lange Urlaub werden? Was passiert hier auf ekulele.de?

Ein paar kleine Projekte habe ich bereits geplant oder auch angedacht. So möchte ich ab dem 01.01.2018 mit der #zuckerfreichallenge starten. Nach Weihnachten und einer recht stressigen Zeit, in welcher ich massig Schokolade und Kekse konsumiert habe, möchte ich meinen Körper etwas entlasten und wieder „richtig schmecken“ lernen. Wenn ich euch hierbei ein bisschen mitnehmen soll, schreit gerne „nimm uns mit“ ;).
Außerdem möchte ich mich wieder dem Thema „Fit nach der Schwangerschaft“ widmen und an meinem #xmasbody2018 arbeiten. In den letzten Wochen habe ich mich nämlich, wohl auch bedingt durch den hohen Zuckerkonsum und seiner Auswirkungen, so gar nicht wohl in meiner Haut gefühlt. Nicht nur, dass mich die überflüssigen Kilos nerven, meine Haut ist fahl. Dazu noch Hormon bedingter, sehr extremer Haarausfall, ein nicht verschwinden wollendes Hagelkorn und brüchige Nägel. Da muss sich was tun…

Super spannend und passend finden der Ehefreund und ich auch das derzeit recht populäre #minimalismgame 30 Tage lang wird aussortiert. Am ersten Tag verabschiedet man sich von einer Sache, am fünften von fünf und am 30 von 30 Dingen. Ja ich glaube, das ziehen wir beide demnächst durch. In den Insta Stories werde ich täglich die Beweise liefern ;).

Wie bereits oben erwähnt, möchte ich auch im kommenden Jahr wieder neue Rezepte kredenzen. Hier spiele ich gerade ein bisschen mit dem Gedanken ein eBook zu erstellen. Mich würde an dieser Stelle sehr interessieren, ob dies für Euch von Interesse wäre? Oder ob es euch genügt, die Rezepte auf dem Blog nachzulesen?

Und dann, dann möchte ich noch ganz viel im Hier und Jetzt leben, mir weniger Stress machen, ein bisschen „cooler“ werden, mehr für mich tun, Zeit zu zweit genießen und das Leben mit meinen drei Jungs tagtäglich feiern!!!

Ich wünsche Euch allen einen tollen Start in das neue Jahr und möchte mich an dieser Stelle auch ganz herzlich bei Euch für Euer Interesse an ekulele.de bedanken!!!

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Ursula 29. Dezember 2017 at 9:46

    Liebe Frauke,
    zuckerfreie Ernährung steht auch bei mir für 2018 an – auch wenn ich schon jetzt versuche, so viel Zucker wie nur geht einzusparen, merke ich doch, wie Zucker sich nachteilig auf meinen Körper auswirkt. Ich bin gerne bei deinen Blogeinträgen dabei!!!
    Für 2018 wünsche ich Dir von ganzem Herzen alles Liebe, viel Glück, Gesundheit, Gelassenheit und alles was Du dir sonst noch wünschst. Deinen Blog lese ich nun schon seit er vor einigen Jahren einmal in der dm-Zeitschrift vorgestellt wurde und so freue ich mich auch in 2018 von Dir und den bevorstehenden Veränderungen lesen zu können.
    Alles Liebe,
    Ursula

  • Reply Kerstin 29. Dezember 2017 at 9:52

    Hallo Frauke,
    wow, das hört sich ja superspannend an, was ihr so alles vorhabt. Nimm uns gerne mit! Ach ja, auch die „Vororte“ haben hier ja so ihren Reiz und v.a. eine wirklich gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Mich würde wieder mal ein bisschen was in Richtung Kosmetik und faire Mode interessieren, falls du dazu kommst. Vielleicht sowas wie eine Capsule Wardrobe, gerade auch bei eurer langen Reise? I.S. Haus / Wohnung einrichten: Das wird bestimmt irre spannend! Ich habe hierzu gerne bei Karin von innenaussen mitgeguckt 😉
    Dann wünsche ich dir / euch auf jeden Fall alles Liebe und einen guten Start ins neue Jahr!
    LG Kerstin

  • Reply Kerstin 29. Dezember 2017 at 10:24

    Liebe Frauke,

    das war ein schöner Rückblick und das sind ja tolle Aussichten – ich freu mich darauf!
    Mit Kindern und Haus wird es wirklich nicht langweilig – das kann ich bestätigen…
    Ich nutze die Elternzeit im Moment auch um mich wieder zurecht zu rücken. Daher starte ich im Januar auch mit der (längst überfälligen) #zuckerfreichallenge und es wird ein Herzensprojekt geben, ich bastel nämlich gerade fleißig an meinem Familien-Blog.

    Es bleibt also spannend für uns und das ist doch auch gut so

    Alles Gute für das neue Jahr!
    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Reply Jasmin 29. Dezember 2017 at 12:55

    Wow das war wirklich ein aufregendes Jahr für dich! Von der Zucker Challenge habe ich durch meine Lehrerin erfahren und finde ich auch mega interessant, werde ich evtl auch versuchen:) wobei ich schon recht wenig Zucker zu mir nehme, glaube ich jedenfalls 😀 – ein e book für deine Rezepte fände ich persönlich ziemlich cool, da man dann alles einfacher nachschauen kann- go for it! Und wie cool das ihr einen langen Urlaub macht! Auch wenn es „nur“ Malle ist, wird es sicher wunderbar! Kommt doch nicht drauf an wie weit man fliegt… 😉 hauptsache einem gefällts da! Und sicher auch eine tolle Erfahrung für die Kids, hätte ich mir in meiner Kindheit/Jugend auch gewünscht!

    Alles Liebe und Gute und einen guten Rutsch ins neue Jahr !
    Jasmin

  • Reply Martje 30. Dezember 2017 at 20:47

    Hui, was für ein aufregendes Jahr für euch! Und das kommende wird dem sicher in nichts nachstehen, dass sind ja alles tolle Neuigkeiten. Danke, dass du uns hier ein bisschen in deinen Alltag mit nimmst, ich lese immer gerne bei dir und habe tatsächlich jeden Artikel in diesem Jahr gelesen (wenn auch meist als stille Leserin). Ob Kinder, Kosmetik, Rezepte, Urlaub oder Mode bei dir kommt alles so authentisch rüber. Zuckerfrei intressiert mich sehr, habe es zweimal für einen gewissen Zeitraum gemacht und muss auch dringend wieder runterfahren. Alles Liebe für euch in 2018.

    • Reply ekulele 2. Januar 2018 at 20:43

      Herzlichen Dank für dein tolles Feedback! Ich wünsche dir ein fabelhaftes 2018!!!

  • Reply Ina Apple 31. Dezember 2017 at 15:17

    Liebe Frauke,
    danke für deinen ausführlichen Jahresrückblick und den kleinen Sneak-Peak auf 2018! Wir werden dem deutschen Winter/Frühjahr ebenfalls entfliehen und u.a. auch Zeit – allerdings nur eine Woche – auf Mallorca verbringen. Dafür haben wir noch drei Wochen Teneriffa mit Baby gebucht – man gönnt sich ja sonst nichts. 😉
    Wünsche dir und deiner kleinen Familie einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2018!
    LG Ina

    • Reply ekulele 2. Januar 2018 at 20:40

      Ohr wie toll! Mallorca und sogar noch Teneriffa 🙂 Dort waren wir, als ich mit J.Boy schwanger war 🙂
      Auch euch alles Liebe für 2018!

  • Reply I need sunshine 1. Januar 2018 at 19:25

    Was für ein schöner Rückblick! Ich wünsche euch alles Gute für 2018 und viel Spaß in eurem Haus und bei eurem langen Urlaub 🙂 Würde mich freuen wenn wir uns vielleicht bald mal wieder sehen.

    Liebe Grüße,
    Diana

    • Reply ekulele 2. Januar 2018 at 20:39

      Danke dir <3 Und oh ja, ein Treffen wäre famos!!!

  • Reply Julia Eisenreich 2. Januar 2018 at 12:40

    Gesundes neues Jahr .
    Auch wenn ich nur eine stille Mitleserin bin , finde ich deinen Blog super . Ganz besonders toll finde ich das ich so oft deinen Blog lese und denke „oh wie bei mir “ das liegt als erstes daran das ich auch 2 Jungs habe ,der 2 mit dem wundervollen Namen Frido,dann möchte ich gerne meine Schwangerschaftsrestpfunde los werden ( also für mich bitte gerne tolle Rezepte ohne Zucker ),ich möchte gerne fitter werden ,aber esse so gern und durch das Stillen eben auch zu viel und ungesund , dieser blöde Heißhunger, aber das soll nicht länger eine Ausrede sein .
    Ein Haus war auch lange ein Wunsch , aber wir haben nichts gefunden und uns nun mit einer tollen Stadtwohnung mit Dachterrasse belohnt.
    Ich freue mich auf das Jahr mit dir .
    LG

    • Reply ekulele 2. Januar 2018 at 20:39

      Ganz lieben Dank für deine Zeilen! Wie schön, dass soviel „passt“ – und sogar einen kleinen Frido habt ihr 🙂

    Leave a Reply